Die Geschichte

von Achim

Achim Schulze ist blind. Schon seit 1993 ist er in der Bürstenmanufaktur tätig. Zu seinen Aufgaben zählt das Einziehen der Borsten. So bestückt er zum Beispiel die Diva, einen Körperpuderpinsel, mit Ziegenhaar. Seinen Arbeitsweg bewältigt er mir den öffentlichen Verkehrsmitteln selbstständig. Nur bei längeren Reisen mit der Bahn nutzt er die Unterstützung der Bahnhofsmission.

Herr Schulze, gefällt Ihnen Ihre Arbeit?
Wenn ich gut vorankomme, dann macht es mir Spaß. Es gibt aber auch Tage, da läuft es nicht so gut. Wenn ich mal schlecht geschlafen habe oder so.

Was gefällt Ihnen denn besonders?
Mir macht es Spaß, mit den unterschiedlichsten Materialien zu arbeiten. Das Ziegenhaar ist zum Beispiel ganz weich und fühlt sich gut an. Aber es verzottelt sich auch schnell. Da muss man aufpassen.

Wie schätzen Sie selbst Ihre Arbeit ein?
Es gibt andere, die kriegen das schneller hin als ich. Bei mir dauert es länger, aber dafür bin ich sehr genau.